Hintergrund: ©klikk/Fotolia

  • w-facebook

Christiane Rousseau (geb. Hagn) wurde 1980 im wunderschönen Ingolstadt geboren, das sie die nächsten 18 Jahre auch nicht loslassen sollte.


Nach dem Abitur studierte Christiane Philosophie und Germanistik in Regensburg - ein sinnloses Unterfangen, das sie nach 2 Monaten wieder beendete und stattdessen nach Ecuador ging, um Bäume zu pflanzen. Nicht nur mangels eines grünen Daumens kehrte sie zurück und studierte Theater- und Medienwissenschaften, Psychologie und Spanisch im noch schöneren Erlangen. Denn vor Sinnlosigkeit fürchtete sie sich nun nicht mehr.


2005 zog das kurdische Arthousekino Christiane nach Berlin bis sie 2007 zum Fernsehen wechselte. 5 Jahre ist sie geblieben, lebte, liebte und schrieb in Berlin - am liebsten Bücher, nicht so gerne SMS. Unter anderem: "Mein Herz ist ein Idiot", "Auf Männerfang" und "Glück to go".
 

Im November 2012 zog sie auf eine Insel in Sumatra,  Indonesien, und schrieb weiter, diesmal mit Blick aufs Meer: "Wenn mich jemand sucht, ich bin im Kühlschrank" und "Macht`s gut ihr Trottel! Ich zieh` dann mal ins Paradies".


Ende 2013 kehrte sie zurück nach Berlin und arbeitete zusammen mit dem Modell Lexy Hell an dem Buch "Lexy Hell. Mein Leben zwischen Laufsteg und Swingerclub". Kurz darauf folgte "Mach`s dir selbst sonst macht`s dir keiner" und erzählt die Geschichte der Dschungelkönigin Melanie Müller. 

 

Seit 2014 arbeitet Christiane Rousseau als Drehbuchautorin, allen voran für die Vorabendserie „Morden im Norden“ (ARD), sowie für die Prime Time-Serien "Der Bergdoktor" (ZDF) und "Die Bergretter" (ZDF).

 

Inzwischen ist sie Mutter zweier Kinder, meist glücklich verheiratet und heißt jetzt Rousseau, wobei sie ihren Mädchennamen Hagn zumindest als Künstlernamen beibehielt.

.....Fortsetzung folgt!